LiLo sucht die beste SFA-Transformation. Stimmt HIER ab!

Cannabis und Bodybuilding

Antworten
Benutzeravatar
Ebiator
Battlemaster Andi
Beiträge: 4554
Registriert: 3. Mär 2023, 18:12
Wohnort: Ludwigsburg
Trainingsbeginn: 2000
Körpergröße: 185
Körpergewicht: 85
KFA: 5
Sportart: Bodybuilding
Squat: 190
Bench: 142
Deadlift: 220
Ich bin: Pro, Bro

Cannabis und Bodybuilding

Pünktlich zur (Teil-) Legalisierung von Cannabis widmen wir uns in unserem neuesten Artikel, wie sich der Konsum auf unser Training und den Muskelaufbau auswirkt. Wie seht ihr das? Haben wir einen wichtigen Aspekt vergessen?

Zum Artikel: https://lifters-lounge.com/cannabis-und-bodybuilding/
Schrotti
Lounger
Beiträge: 281
Registriert: 9. Mär 2023, 20:54
Wohnort: Herford
Alter: 45
Geschlecht: m

Re: Cannabis und Bodybuilding

Die Auswirkungen auf den Schlaf / die Schlafqualität kann ich aus eigenen Erfahrungen überwiegend nicht bestätigen. Richtig ist, dass man unter Einfluss von Cannabis schneller einschläft und etwas längere Tiefschlafphasen hat. Aber der REM-Schlaf ist nicht beeinträchtigt; ebenso ist der Schlaf erholsam, ganz anders als unter Alkoholwirkung. Mein Trainingsfortschritt ist durch meinen Cannabisgenuss nicht beeinträchtigt.
Ich konsumiere allerdings nur gelegentlich und dann auch nur kleine Mengen per Vaporizer. Vielleicht ist es bei Bongrauchern, die sich größere Mengen reinziehen, anders.
Benutzeravatar
Ebiator
Battlemaster Andi
Beiträge: 4554
Registriert: 3. Mär 2023, 18:12
Wohnort: Ludwigsburg
Trainingsbeginn: 2000
Körpergröße: 185
Körpergewicht: 85
KFA: 5
Sportart: Bodybuilding
Squat: 190
Bench: 142
Deadlift: 220
Ich bin: Pro, Bro

Re: Cannabis und Bodybuilding

Genau den Part kann ich aber persönlich durchaus bestätigen. Dicht ins Bett heißt nicht träumen. Ist auch bei allen anderen so mit denen ich mich bisher dazu ausgetauscht habe und auch der einzige Punkt bei dem die Ergebnisse der bisherigen Studien sich einig waren.
Benutzeravatar
Robstar922
Top Lounger
Beiträge: 1070
Registriert: 15. Mär 2023, 21:07
Alter: 24
Geschlecht: Männlich
Trainingsbeginn: 2017
Körpergröße: 173
Körpergewicht: 80
KFA: 15
Sportart: BB
Squat: 175
Lieblingsübung: Kniebeuge

Re: Cannabis und Bodybuilding

Das Bild von Arnold gefällt mir :)

Möchte an der Stelle kurz erwähnen, dass auch wenn es jetzt legal ist, Cannabis nicht ungefährlich ist.
Im Bekanntenkreis hat sich jemand eine nicht reparable Psychose "angekifft".

Rauschmittel (genauso) wie Alkohol würde ich immer mit vorsicht genießen.

Und wenn man aufgrund der Entspannung zu Drogen greift, sollte man vielleicht immer erst die Ursache bekämpfen, bevor man etwas "einwirft"
¯\_(ツ)_/¯
Benutzeravatar
chiki
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: 5. Mär 2023, 20:55
Wohnort: Bonn17
Körpergröße: 190
Körpergewicht: 94
Sportart: MexicanGroundKarate
Ich bin: 🍔

Re: Cannabis und Bodybuilding

Robstar922 hat geschrieben: zum Beitrag navigieren2. Apr 2024, 11:10 Das Bild von Arnold gefällt mir :)

Möchte an der Stelle kurz erwähnen, dass auch wenn es jetzt legal ist, Cannabis nicht ungefährlich ist.
Im Bekanntenkreis hat sich jemand eine nicht reparable Psychose "angekifft".

Rauschmittel (genauso) wie Alkohol würde ich immer mit vorsicht genießen.

Und wenn man aufgrund der Entspannung zu Drogen greift, sollte man vielleicht immer erst die Ursache bekämpfen, bevor man etwas "einwirft"
dass es nicht harmlos ist, ist hoffentlich jedem bewusst.
man sollte schon mit sinn und verstand konsumieren wie bei jedem anderen mittel eben auch.

Grad wenns um Schlaf geht kann man ja sehr genau bestimmen was man konsumiert, es gibt ja inzwischen Sorten die extrem wenig THC ~1% dafür aber sehr viel CBD ~15% enthalten. Da sehe ich eher eine geringe Gefahr.
Benutzeravatar
Lauch
Lounge-Legende
Beiträge: 3610
Registriert: 4. Mär 2023, 21:00
Wohnort: Wien
Alter: 34
Geschlecht: Helikopter
Trainingsbeginn: 2007
Körpergröße: 180
Körpergewicht: 82
Squat: 180
Bench: 130
Deadlift: 240
Lieblingsübung: Wut
Ich bin: Conan der Barbar

Re: Cannabis und Bodybuilding

Nachdem Cannabis aber für viele Menschen therapeutisch sinnvoll ist, ist es natürlich nett, wenn es das Hobby nicht zu sehr einschränkt.
Schrotti
Lounger
Beiträge: 281
Registriert: 9. Mär 2023, 20:54
Wohnort: Herford
Alter: 45
Geschlecht: m

Re: Cannabis und Bodybuilding

Robstar922 hat geschrieben: zum Beitrag navigieren2. Apr 2024, 11:10 Möchte an der Stelle kurz erwähnen, dass auch wenn es jetzt legal ist, Cannabis nicht ungefährlich ist.
Im Bekanntenkreis hat sich jemand eine nicht reparable Psychose "angekifft".

Rauschmittel (genauso) wie Alkohol würde ich immer mit vorsicht genießen.
Das sollte grundsätzlich klar sein. Es gibt keinen risikofreien Genuss von Rauschmitteln. Ein vernünftiger Umgang bedeutet, sich der Risiken bewusst zu sein. Das gilt für alle legalen und illegalen Drogen. Von Cannabis abraten würde ich allen, die schon mal an einer Psychose erkrankt sind. Auch denen, in deren Herkunftsfamilien schon mal jemand an einer Psychose erkrankt ist. Das Risiko, dass man selber eine Veranlagung für eines der dahinter stehenden Krankheitsbilder in sich trägt und man auch schon durch geringen / wenigen Konsum daran erkranken kann, ist zu hoch.
Ansonsten ist die Teillegalisierung an sich ein Schritt in Richtung Risikosenkung. Wer auf legalem Wege Cannabis bezieht, kann sich zumindest schonmal sicher sein, keine synthetischen Cannabinoide angedreht zu bekommen, die vielfach stärker wirksam sind und auch höhere Risiken mitbringen. Mal ganz davon abgesehen, dass man nicht in den Schwarzmarkt gedrängt wird und ggf. noch anderes Zeug angeboten bekommt.
Benutzeravatar
Lauch
Lounge-Legende
Beiträge: 3610
Registriert: 4. Mär 2023, 21:00
Wohnort: Wien
Alter: 34
Geschlecht: Helikopter
Trainingsbeginn: 2007
Körpergröße: 180
Körpergewicht: 82
Squat: 180
Bench: 130
Deadlift: 240
Lieblingsübung: Wut
Ich bin: Conan der Barbar

Re: Cannabis und Bodybuilding

Eine Legalisierung ist immer besser und sollte nicht bei Cannabis stoppen. Ein Verbot hat noch nie etwas besser gemacht, alle Probleme entstehen aus der Verfolgung.
Benutzeravatar
Thomas
SFA-Coach
Beiträge: 447
Registriert: 9. Mär 2023, 16:01
Wohnort: Oestrich-Winkel
Alter: 41
Geschlecht: cis male
Körpergewicht: 94
Sportart: BB & Fußball
Squat: 200
Bench: 160
Deadlift: 230
Lieblingsübung: Beer Curl
Ich bin: schon wieder voll

Re: Cannabis und Bodybuilding

Bubatz 😍😍😍
Benutzeravatar
burenhaut
Lounger
Beiträge: 198
Registriert: 11. Mär 2023, 11:05
Wohnort: AUT
Körpergewicht: 85

Re: Cannabis und Bodybuilding

chiki hat geschrieben: zum Beitrag navigieren2. Apr 2024, 11:16
Robstar922 hat geschrieben: zum Beitrag navigieren2. Apr 2024, 11:10 Das Bild von Arnold gefällt mir :)

Möchte an der Stelle kurz erwähnen, dass auch wenn es jetzt legal ist, Cannabis nicht ungefährlich ist.
Im Bekanntenkreis hat sich jemand eine nicht reparable Psychose "angekifft".

Rauschmittel (genauso) wie Alkohol würde ich immer mit vorsicht genießen.

Und wenn man aufgrund der Entspannung zu Drogen greift, sollte man vielleicht immer erst die Ursache bekämpfen, bevor man etwas "einwirft"
dass es nicht harmlos ist, ist hoffentlich jedem bewusst.
man sollte schon mit sinn und verstand konsumieren wie bei jedem anderen mittel eben auch.

Grad wenns um Schlaf geht kann man ja sehr genau bestimmen was man konsumiert, es gibt ja inzwischen Sorten die extrem wenig THC ~1% dafür aber sehr viel CBD ~15% enthalten. Da sehe ich eher eine geringe Gefahr.
naja bei 1% THC kann man sich das wahrscheinlich ganz sparen.. ein wirklicher benefit von CBD alleine ist ja soweit ich weiß noch nie eindeutig in größeren studien nachgewiesen worden, ich persönlich hab auch absolut 0 nutzen dadurch festgestellt (hab verschiedene öle mit sehr hohen konzentrationen probiert). bei "normalen" sorten konnte ich auch nie einen deutlichen unterschied zwischen indica/sativa feststellen, wobei ja erstere deutlich besser für den schlaf sein soll und letzteres eher aktivierend.. hängt bei mir einfach nur von meinem allgemeinem wohlbefinden an dem tag ab.
Benutzeravatar
Katz
Lounge Ultra
Beiträge: 3712
Registriert: 14. Mär 2023, 17:39

Re: Cannabis und Bodybuilding

Beitragend kann ich nur zu dem Thema sagen ,

wo ich neulich in Sachem Alkohol rückfällig

geworden bin,

die Suchtmitteln können einem das Leben ganz

schön versauen .

Es gibt zwar Menschen , die damit umgehen

können , doch lieber Finger weg vom Zeug .

Ein sehr guter Tipp,!
Benutzeravatar
Lauch
Lounge-Legende
Beiträge: 3610
Registriert: 4. Mär 2023, 21:00
Wohnort: Wien
Alter: 34
Geschlecht: Helikopter
Trainingsbeginn: 2007
Körpergröße: 180
Körpergewicht: 82
Squat: 180
Bench: 130
Deadlift: 240
Lieblingsübung: Wut
Ich bin: Conan der Barbar

Re: Cannabis und Bodybuilding

Das gilt ja für sehr viele Dinge. Von daher ist Konsumkompetenz das Stichwort. Man braucht Regeln. Egal ob Cannabis, Glücksspiel, Pornos, Alkohol, Steroide, Kokain, Sex, Essen, Online-Games, Shopping, ...
Benutzeravatar
M. Cremaster
Lounger
Beiträge: 281
Registriert: 9. Mär 2023, 17:17
Trainingsbeginn: 2011
KFA: 99
Sportart: Spazieren
Lieblingsübung: Pull-Ups

Re: Cannabis und Bodybuilding

Schrotti hat geschrieben: zum Beitrag navigieren2. Apr 2024, 10:58 Die Auswirkungen auf den Schlaf / die Schlafqualität kann ich aus eigenen Erfahrungen überwiegend nicht bestätigen.
Ich leider schon, mir zerlegt es den Schlaf komplett.
Bin allerdings auch empfindlich.
Schrotti
Lounger
Beiträge: 281
Registriert: 9. Mär 2023, 20:54
Wohnort: Herford
Alter: 45
Geschlecht: m

Re: Cannabis und Bodybuilding

Komisch. Ich habe gestern Abend gevaped. Mein Schlaf war richtig gut. Bin heute morgen frisch und top erholt aufgewacht. Bei Alkohol hingegen genügen mir schon kleinste Mengen, damit der Schlaf nicht mehr erholsam ist. Im Grunde reicht schon ein Bier abends, um am nächsten morgen müde aufzuwachen. Ist auch einer der Gründe, warum ich abgesehen von Feiern, wo ich einen Kater am nächsten Tag in Kauf nehme, keinen Alkohol mehr trinke.

Hier mal das Schlaftracking der letzten Nacht von meiner Garmin.
Bild
Benutzeravatar
M. Cremaster
Lounger
Beiträge: 281
Registriert: 9. Mär 2023, 17:17
Trainingsbeginn: 2011
KFA: 99
Sportart: Spazieren
Lieblingsübung: Pull-Ups

Re: Cannabis und Bodybuilding

Schön, wenn es dir damit gut geht, aber die Apps/Watches arbeiten alle mit Pulsfrequenzen, das ist nicht sonderlich genau.
Antworten